Beirat für Integration und Migration

Die nächste Sitzung des Rates findet statt am:
     20.06.2024. 18.15 - 20.15 Uhr, im Ausschusssaal der Stadt Meran

Der Beirat für Integration und Migration fördert die Begegnung und den Austausch mit fremden Kulturen. Insbesondere schafft er Gelegenheiten für Information, Begegnung und Austausch mit Menschen und Gruppen, die an der Thematik der Einwanderung interessiert sind.

Der Beirat fördert die volle Eingliederung der Nicht-EU-BürgerInnen in Meran, schützt ihre Rechte, fördert ihre Schulbildung, Gesundheit und Beschäftigung sowie ihren Zugang zu den sozialen Dienstleistungen. In diesen Bereichen werden Informationen gesammelt und Untersuchungen auch in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung durchgeführt. Besonderes Augenmerk gilt der Eingliederung ausländischer Frauen. Außerdem ergreift der Beirat vorbeugende Initiativen gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit.

Der Beirat hat eine eigene Satzung und Wahlordnung sowie eine Geschäftsordnung. Der Beirat für Integration und Migration setzt sich aus neun Personen zusammen: Fünf werden aus dem Kreis der in Meran ansässigen Bürger*innen mit Migrationshintergrund gewählt, vier weitere werden von den lokalen Verbänden, die sich mit Zuwanderung und Integration befassen, ernannt.

Derzeit setzt sich das Gremium aus folgenden Mitgliedern zusammen:

  • Arseola Mullameti (Albanien)
  • Luigi Cirimele (Verein Fondazione UPAD)
  • Mohammad Ali Salik (Afghanistan)
  • Nataliia Ravliv (Ukraine)
  • Patrizia Moceri (Verein Le Aquile)
  • Ricciarda Cavosi (Trait d’Union)
  • RobertaCiola (Urania Meran/o) 
  • Romero Perez Marlen De Las Mercedes (Cuba) 
  • Samiha El Abriki (Marokko)

Das Recht an den Arbeiten der Versammlung des Beirats teilzunehmen haben auch zwei Ratsmitglieder ohne Stimmrecht - die vom Gemeinderat damit beauftragt wurden: Marlene Messner (Verdi.Grüne.Vërc - Die Liste.La Lista Paul Rösch) und Renato Dalla Zuanna (Alleanza per Merano Dal Medico Sindaco).

DEU